Banzai Pipeline, North Shore of Oahu, Hawaii

Foto: Mandolin Davis (CC BY-SA 2.0) http://bit.ly/184vY3n

Vom 8. bis 20. Dezember ist es wieder soweit: Die besten Surf-Profis aus der ganzen Welt versammeln sich an der North Shore bei Oahu auf Hawaii zum Finale des ASP World Championship und kämpfen um die letzten WM-Punkte. Dabei geben sie noch einmal alles, um unter anderem den heiß begehrten Titel der Vans Triple Crown of Surfing zu erwerben.

Die Vans Triple Crown of Surfing besteht aus drei Veranstaltungen auf Hawaii: Neben dem Billabong Pipeline Masters zählen in diesem Jahr die Reef Hawaiian Pro (12. bis 23. November, Ali’i Beach bei Haleiwa) und der Vans World Cup of Surfing (24.11. bis 06. Dezember, Sunset Beach bei Oahu) zu der Eventserie.

Die North Shore ist wie geschaffen dafür, um den höchsten Herausforderungen des Surfens zu begegnen: Je nach Richtung des ankommenden Swells (idealerweise aus Westen) kann die Welle entweder nach links (Pipe) oder bei einem etwas kleineren Swell aus Nordwesten nach rechts brechen (Backdoor). In jedem Fall dürfen sich Surfer auf eine beeindruckende hohle Welle freuen. Die Banzai Pipeline gilt dabei nicht nur unter Experten als die beste Welle des Planeten: Ihre 1A hohen Barrels und die Nähe zur Küste sind eine besondere Challenge für erfahrene Surfer, die das Risiko nicht scheuen. Jedes Jahr verschlingt diese Welle unzählige Surfbretter – und kostet manchmal sogar ein Menschenleben. Wer sich nicht selbst todesmutig auf einem Board in die Wellen stürzen mag, kann dem Spektakel in sicherem Abstand als Zuschauer vom Strand aus beiwohnen und beobachten, wie Surfkunst und Naturgewalten aufeinander treffen.

Die Billabong Pipeline Masters sind nach der australischen Boardsportmarke Billabong benannt. Neben den Billabong Pipeline Masters veranstaltet Billabong ebenso die WCT Events in Teahupoo (Tahiti), Jeffreys Bay (Südafrika), Mundaka (Nordspanien) sowie die beiden Tourstops der Frauen-WM in Honolua Bay (Maui, Hawaii) und in Itacare (Brasilien). Die seit mehreren Jahrzehnten regelmäßig stattfindende Veranstaltung zählt zu den ältesten Profi-Surf-Events der Geschichte.

Die letzten Gewinner der Billabong Pipeline Masters waren Joel Parkinson (2012), Kieren Parrow (2011) und Jeremy Floren (2010). Sebastian Zietz hält aktuell des Titel der Vans Triple Crown. Zu den ehemaligen Billabong Surf-Legenden zählte auch Andy Irons, der am 2. November 2010 in seinem Hotelzimmer an einem Herzinfarkt verstarb.

Aktuell führt der Australier Mick Fanning die Punkteliste an. Zu seinen engsten Konkurrenten zählt derzeit der Amerikaner Kelly Slater. Fans dürfen also gespannt sein!
News, Bilder und aktuelle Podcasts finden Interessiert unter 2013 Billabong Pipeline Masters.


Category: Surfen

About the Author


Comments are closed.